Zitronentarte

2 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Letztes Wochenende habe ich diese Zitronentarte als Nachtisch serviert. Durch die Zitronenschale schmeckt sie angenehm leicht und frisch, einfach perfekt im Sommer.
Inzwischen hat sich diese Tarte zu einem wahren Dauerbrenner entwickelt. Sie ist so schnell gemacht, und einfach verdammt  lecker. Mittlerweile habe ich mir dafür auch eine Obstkuchenform mit herausnehmbarem Boden zugelegt. Den Boden dieser Form kann man nämlich auch prima verwenden um Torten und andere Kuchen auf eine große Platte zu schieben.


Für den Teig:
150g Mehl
1 Prise Salz
85g gekühlte und gewürfelte Butter
25g goldener Rohrzucker
1 großes Eigelb
1-2 EL Eiswasser

Für die Zitronenfüllung:
3 große Eier plus 1 Eigelb
150g Crème Double (gibt’s inzwischen auch in Deutschland, z.B. von Dr. Oetker)
100g goldener Rohrzucker
Abgeriebene Schale zweier großer, unbehandelter Zitronen
Saft von drei großen Zitronen

Obstkuchenform mit herausnehmbarem Boden, 23 cm Durchmesser
(ergibt 6 Stück)

Und so geht's

Ich beginne mit dem Teig. Dafür verknete ich von Hand ich Mehl, Butter, Salz und Zucker. Dann gebe ich zu dem krümeligen Teig Eigelb und Wasser und knete bis ein kompakter Teig entsteht. Diesen wickle ich in Folie und stelle ihn für 30 Minuten kühl, das erleichtert später das Ausrollen. Wenn ich nicht so viel Zeit habe, rolle ich den Teig nicht ganz so groß aus, lege ihn in die Form und drücke dann den Teig mit den Händen vorsichtig von innen nach außen bis er die Form ausfüllt. 

(Den Teig rolle ich nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis, der größer ist als der Boden der Kuchenform, ca. 28 cm Durchmesser. Dann lege ich die Form aus, steche ihn mit einer Gabel ein und stelle ihn erneut für 15 Minuten in den Kühlschrank.)

Den Teig backe ich nun für 10 Minuten bei einer Temperatur von 190 Grad (Ober-Unterhitze) blind. Dabei mogel ich auch gerne, wenn man die Form nämlich nicht fettet, und das ist bei so viel Butter im Teig nämlich nicht nötig, schiebe ich den Teig in den Ofen ohne in zusätzlich zu beschweren. Das klappt wunderbar. Auf das Blindbacken würde ich allerdings nicht verzichten, dieser Vorgang sorgt dafür, dass der Teig nicht durchweicht, wenn er später mit der Creme gefüllt wird. Perfekt wird’s wenn man, nachdem der Teig vorgebacken ist, ein Backblech im Ofen vorwärmt auf das dann die befüllte Obstkuchenform gestellt wird.

Während der Teig also vorbackt, bereite ich die Füllung zu. Hierfür fülle ich alle Zutaten in eine hochwandige Rührschüssel und verrühre sie mit dem Schneebesen kurz zu einer lockeren Creme. Die Backform wird jetzt auf das heiße Backblech gestellt, (oder halt nicht) und zu drei Vierteln mit der Creme gefüllt. Dann stelle ich sie vorsichtig zurück in den Ofen und gieße den Rest nach - auf diese Weise verspritzt keine Creme beim Hineinschieben der Form ;-)
25-30 Minuten bis zum Erstarren der Creme backen. Tarte erst nach dem Abkühlen aus der Form nehmen.


Trick 17 (abgespickt bei Jamie Oliver): Wer über keinen Zestenreißer verfügt und die Zitronenschale auf der Käsereibe abhobelt und sich darüber ärgert, dass die Hälfte der Schale irgendwo zwischen den Klauen der Reibe hängen bleibt, der sollte vorher ein Stück Backpapier über die Käsereibe legen. Wenn man dann die Zitrone darüber reibt, bekommt das Papier Löcher und der Abrieb sammelt sich auf dem Papier. Am Ende muss man bloß das Backpapier abnehmen und, tataa, der Zitronenabrieb ist auf dem Papier und man kann ihn ganz einfach runterkratzen.

Ich wünsche euch einen guten Appetit,
eure Johanna

Kommentare:

  1. möchte deine Tarte sehr gerne morgen ausprobieren, konnte jedoch trotz langer Einkaufstour keine Creme Double finden... könntest du mir denn eine Alternative dazu geben (evt.Creme Fraiche??) Ich bitte um schnelle Antwort ist drinend.
    Danke schonmal im Voraus :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Es freut mich sehr, dass du die Tarte nachbacken willst/wolltest. Meine Antwort kommt jetzt sicherlich viel zu spät, ich hoffe, du hast es trotzdem ausprobiert und es hat geschmeckt.
      Als Alternative hätte ich spontan Schmand und etwas Sahne gemischt, deine Idee Creme Fraiche zu verwenden, finde ich aber noch besser, da diese geschmackliche etwas Frische mitbringt, was mit Zitrone hervorragend harmonieren würde.
      Es würde mich freuen, zu hören, ob und wie du sie letztendlich gebacken hast.
      Ganz lieb Grüße und noch einmal ein großes Sorry für die Verspätung, wir haben uns auf Kreta die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.
      Johanna

      Löschen