Mein erstes Mal: Mini-Gugls mit Zitrone

2 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Wir Frauen sind ja oft ziemlich leicht zu beeindrucken. Ich jedenfalls. Dreifacher Salto rückwärts, sagenhaft, wenn du es kannst, mir reicht aber schon viel weniger.

Die liebe Mia von Kochkarusell postet ständig diese süßen kleinen Minigugls. Wie das so ist mit Trends, ich schnall es erst, wenn es vorbei ist. Die Idee fand ich ja ganz nett, aber wer braucht das schon. Ist halt ein Kuchen in klein.

Gefühlt einmal pro Woche suchten mich diese Minigugls in den letzten Monaten heim. Umso häufiger ich sie sah, desto süßer fand ich sie. Ich vermute so funktionieren Trends. Nach Muffins und Cupcakes, jetzt also Minigugls. (An der Stelle sollte ich meine Tätigkeit als Bloggerin vielleicht nochmal überdenken)

Lange Rede kurzer Sinn, ich bin jetzt also auch unter die Miniguglsbäcker gegangen. Vor allem aus praktischen Gründen, die lassen sich nämlich prima an Schüler nach Unterrichtsbesuchen und Lehrproben verfüttern.



Einkaufsliste für ca. 30 Minigugls (ev. ist meine Form für besonders winzige)

100g Zucker
100g Butter
200g Mehl
1/2 Vanilleschote
1 Zitrone
3 Eier
3 EL Joghurt
2 TL Backpulver

Und so geht's

Die Zitrone heiß abwaschen, dann die Zitronenschale fein abreiben. Die Butter bei milder Hitze erwärmen.

Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark mit der stumpfen Seite eines Küchenmessers herausschaben. Butter, Zucker, Vanillemark und Zitronenschale mit der Küchenmaschine 7-10 Minuten cremig rühren.

Nun zuerst die Eier zugeben, anschließend die Zitrone auspressen und den Saft zugeben. Anschließend Joghurt, Mehl und Backpulver zugeben und zügig unterrühren.

Den Teig mit Hilfe eines Esslöffels in die Form füllen. Ich benutze eine Silikonform, die muss nicht zusätzlich eingefettet werden und die Gugls bekommt man später ganz leicht aus der Form.

Die Gugls im vorgeheizten Ofen für 12-18 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze backen. Macht frühzeitig den Stäbchentest. Ich bekomme es immer wieder mit, das jeder Ofen anders tickt und die Backzeiten deutlich variieren können.



Einen guten Appetit,
eure Johanna


Kommentare:

  1. Liebe Johanna,
    also bei so schönen Gugls und so leckeren Bildern freue ich mich umso mehr, dass ich dich mit der Gugl-Sucht anstecken konnte ;) hihi
    Ich sag es dir, die kleinen Dinger werden dich so schnell nicht mehr loslassen. Meine Mini Gugl-Liebe ist auf jeden Fall so innig, dass dein Rezept gleich mal abgespeichert wird.
    Wie schön, dass du mich in deinem Post erwähnt hast du Liebe! <3
    Jetzt schicke ich dir ganz viele liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr, sehr gerne. Ich glaube tatsächlich, dass ich noch eine zweite Form brauche für noch mehr Backspaß!

      Löschen